Über mich

Heidi Süß (Dr. phil.)

Autorin / Dozentin / Referentin / Soziologin
➤ Kurzbio

Heidi Süß ist in der nordostbayerischen Kleinstadt Weiden i. d. Opf. geboren und nebst klassischem US-Rap früh mit Deutschrap sozialisiert. Durch ein Hauptseminar („Sprache und Migration“) im Magisterstudium der Angewandten Sprachwissenschaften an der Uni Hildesheim wurde ihr wissenschaftliches Interesse an der HipHop-Leidenschaft geweckt. So entstand 2012 die Magisterarbeit über „Gangsta-Rap als Mittel zur Identitätskonstruktion im Migrationskontext“. Parallel zur anschließenden Berufstätigkeit bei Berliner Trägern der Kinder und Jugendhilfe absolvierte sie den berufsbegleitenden Promotionsstudiengang „Qualitative Bildungs- und Sozialforschung“ an der Uni Magdeburg. Dank Stipendium im Rahmen des interdisziplinären Graduiertenkollegs „Gender und Bildung“ an der Uni Hildesheim erfolgte ab 2015 die Promotion über Männlichkeiten im Deutschrap. 2021/2022 war Heidi wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Musikvideos, Szenemedien und Social Media“ an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Außerdem arbeitet sie seit mehreren Jahren freiberuflich als Autorin, Dozentin, Referentin und ist ehrenamtliche Boxtrainerin. Seit Ende 2023 ist Heidi wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Soziologie an der Uni Trier.

➤ CV
  • wissenschaftliche Mitarbeit / Soziologie, Universität Trier (aktuell)
  • freiberufliche Tätigkeit / Autorin, Dozentin und Referentin & ehrenamtliche Trainerin, Abteilung Boxen, SC Lurich 02 e.V. (laufend)
  • Gründung / Berliner Institut für Popkultur und Rap-Forschung (2023)
  • wissenschaftliche Mitarbeit / Antragstellung DFG-Schwerpunktprogramm „Gender – Care – Relations“, FU Berlin (2023)
  • wissenschaftliche Mitarbeit / DFG-Projekt „Musikvideos, Szenemedien und Social Media – Zur Aushandlung von Rassismus im deutschsprachigen HipHop“, Hochschule Magdeburg-Stendal (2021/2022)
  • Lehrtätigkeiten / Uni Hildesheim & Uni Mannheim (2021/2022)
  • Promotion / interdisziplinäres Graduiertenkolleg Gender & Bildung, Universität Hildesheim (2015-2018)
  • Promotionsstudiengang / Qualitative Bildungs- & Sozialforschung, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg (2013-2015)
  • Redaktion & Öffentlichkeitsarbeit / freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Berlin (2012-2015)
  • Magisterstudium / Angewandte Sprachwissenschaften, Politik- & Medienwissenschaften, Universität Hildesheim (2006-2012)
➤Forschungsschwerpunkte
  • HipHop & Rap-Forschung
  • Geschlechter- & Männlichkeitssoziologie
  • Intersektionalität & soziale Ungleichheit
  • Migration & Rassismus
  • (Jugend)Szenen, Identität & Zugehörigkeit
  • Popkultur & Cultural Studies
➤ Mitgliedschaften
  • AG Kritische Jungen*-, Männer*- und Männlichkeitsforschung in der Fachgesellschaft Geschlechterstudien
  • Sektion Jugendsoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
  • European HipHop Studies Network